Notfälle

Über uns

Kontakt

Praxis Dr. Annette und Dr. Ingo Sellner -
Ihre Spezialisten für Kieferorthopädie
im Raum Kitzbühel und Kufstein

Regulierung von Zähnen und Kiefer als Basis für die gesamte Gesundheit

Kieferorthopädie ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin und befasst sich mit Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer. Eine Korrektur von Fehlstellungen ist nur dann nachhaltig und gut, wenn sie im Sinne eines myofunktionellen Systems den spezifischen Körperbau jedes einzelnen Patienten berücksichtigt. Wir sind Spezialisten für Kieferorthopädie und stimmen eine Zahnregulierung auf jeden einzelnen Patienten genau ab.

Für Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer gibt es viele Ursachen. Sie reichen von einer falschen Verwendung von Schnullern und Daumenlutschen bis zu einem frühen Verlust von Milchzähnen. Manchmal handelt es sich ganz einfach nur um eine Laune der Natur.

Was bringt eine Zahnregulierung?

Eine Zahnregulierung hat natürlich in erster Linie ästhetische Vorteile. Wer lässt sich nicht von einem strahlenden Lächeln beeindrucken?

Die Korrektur von Zähnen und Kiefer wirkt sich allerdings auf unsere gesamte Gesundheit aus und hat folgende Vorteile:

  • Optimierung der Kaufunktion. Da wir unser Gebiss zum Zerkleinern von Nahrung benötigen, verbessern sich in weiterer Folge Verdauung und Stoffwechsel.

  • Positive Auswirkungen auf Aussprache, Atmung, Gesichtsausdruck und die gesamte Körperhaltung.

  • Reduzierung von Karies. Gerade im Erwachsenenalter finden sich kariöse Läsionen eher in den Zahnzwischenräumen als an den Kauflächen. Zähne, die nicht verschachtelt und verkippt zueinander stehen lassen sich einfacher und effizienter reinigen.

  • Keine Störungen im Halteapparat des Körpers und der Psyche. Ein korrigierter Kiefer beugt Zahn- und Kiefergelenkschmerzen vor.

Gibt es für Zahnregulierungen eine Altersgrenze?

Zähne können in jedem Alter korrigiert werden, also auch im Erwachsenenalter. Grundsätzlich sollten Kinder mit etwa 8 Jahren zu einem Check-up kommen. In diesem Alter sind zumeist die ersten bleibenden Mahlzähne und die vier Schneidezähne durchgebrochen.

Wahl der Zahnspange

Wir arbeiten mit modernsten Materialien und Methoden. Wir verwenden hochelastische Drähte, die mit niedrigen Kräften möglichst schonend auf den Zahnhalteapparat einwirken.

Festsitzende Zahnspange

Die meisten Behandlungen werden heute mit festsitzenden Zahnspangen gemacht. Jeder Zahn bekommt sein eigenes Bracket. Brackets werden an der richtigen Stelle am Zahn angeklebt und lassen sich am Ende der Behandlung relativ leicht wieder entfernen. Festsitzende Zahnspangen erlauben eine dreidimensionale Bewegung des Unterkiefers.

Abnehmbare Zahnspange

Abnehmbare Zahnspangen eignen sich zum Beispiel für jüngere Kinder, die sich noch im Wachstum befinden. Hier haben sie die Funktion einer Vorbehandlung, um etwa Ober- und Unterkiefer aufeinander abzustimmen (zum Beispiel bei einem Rückbiss). Sie sind auch eine gute Unterstützung bei einer logopädischen Therapie, wenn Schluckstörungen und Zungenpressen behandelt werden.